News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaWeber-Hydraulik-Aggregat E-TriPPle + SAH 20 & EHF 20-T17 Beträge
RubrikTechn. Hilfeleistung
 
AutorSven8 F.8, Grimmen / M./V.366402
Datum19.10.2006 13:349156 x gelesen


Es handelt sich hierbei um ein Weber-Hydraulik-Aggregat für gleichzeitigen Betrieb von 3 Geräten, mit angebauter Schnellangriffshaspel inkl. 2 x 20 m Schläuchen,
3. Haspel kann seitlich angebaut werden oder mit Anschlußmöglichkeiten für freistehende Haspel EHF 20-T



nullnullWelche Erfahrungen habt ihr mit diesem Aggregat bisher gemacht? Was spricht für die Anschaffung und was dagegen?

Vielen Dank im voraus für die Unterstützung.

mkg
frieda112


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sto8f S8., Vilseck / Bayern / Opf.366412
Datum19.10.2006 14:287334 x gelesen
Hi,

macht es Sinn drei Geräte gleichzeitig betreiben zu können? Ist das der einzige Rettungssatz, der bei einem VU vor Ort ist, oder kommen da noch weitere dazu?

Es entstehen halt auch Folgekosten (nach 10 Jahren 3 Schlauchpaare austauschen usw.), evtl. gibt es Platzprobleme im Fahrzeug wenn die dritte Haspel seitlich angebaut wird.


MkG.
Christof

www.feuerwehr-vilseck.de


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8H., Rendsburg / Schleswig-Holstein366418
Datum19.10.2006 14:357675 x gelesen
Hallo, Christof,

wir haben im letzten Jahr mehrere VUs gehabt, wo wir den Rettungszylinder einsetzen wollten. Und jedes Mal geht (wertvolle) Zeit verloren, wenn ein Gerät umgebaut werden muss (hoffentlich das, was Du parallel zum Zylindern NICHT einsetzen mußt).
Ich habe die Idee wieder verworfen, auf dem ersten Rettungssatz Schere/Spreizer und auf dem zweiten Spreizer/Rettungszylinder fertig angeschlossen zu haben. Denn da muss wohl noch mehr umgebaut werden, z.B. bei zwei beteiligten Fahrzeugen oder wenn ein Rettungssatz grad nicht zur Verfügung steht.

Von daher halte ich es für sinnvoll, die drei gebräuchlichen Geräte angeschlossen parat zu haben. Ob das alles noch (irgendwie) in den Aufbau paßt, muß entweder vor Beschaffung geklärt sein oder nachträglich angepasst werden, ist klar.
Schau Dir den VRW aus Ulm an, dort geht man ja vergleichbare Wege.

Folgekosten: Wäre das Weber-Aggregat mit den Holmatro-Schläuchen kombinierbar, wo nur noch ein Schlauch vorhanden ist?


Jan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen366419
Datum19.10.2006 14:377314 x gelesen
Hm,
ist halte von Schnellangriff und fest verkuppeltem Kram gar nichts mehr, weil wir nicht mehr mit unserem Vehikeln in die Unfallstelle reinfahren und dann direkt an die Unfallaustos ranrangieren.
Lieber leicht und einzeln...

Gruß Lp


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sto8f S8., Vilseck / Bayern / Opf.366420
Datum19.10.2006 14:407272 x gelesen
Hi,

Geschrieben von Jan HaagenFolgekosten: Wäre das Weber-Aggregat mit den Holmatro-Schläuchen kombinierbar, wo nur noch ein Schlauch vorhanden ist?

Meines Wissens nicht.

Geschrieben von Jan Haagenwir haben im letzten Jahr mehrere VUs gehabt, wo wir den Rettungszylinder einsetzen wollten.

Wenn es so oft benötigt wird macht es natürlich schon Sinn!


MkG.
Christof

www.feuerwehr-vilseck.de


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8H., Rendsburg / Schleswig-Holstein366434
Datum19.10.2006 15:347264 x gelesen
naja,
im Grund reicht ein einziger Einsatz, wo es denn eben DER entscheidende Zeitvorteil war oder eben der Zeitnachteil, dass solche Überlegungen angestellt werden.

Wir hatten unsere DLK mit Kraneinrichtung recht neu und hatten sie in der Ausrückordnung für VU nicht drin. Nach dem ersten Einsatz, wo ein PKW auf einem Feld im Matsch auf dem Dach lag und gehoben werden mußte - die DLK wurde mit entsprechendem Zeitverlust nachgeführt - fährt sie nun automatisch als viertes Fahrzeug mit. Wird in 9 von 10 Fällen abbestellt, aber WENN Du sie brauchst, ist sie schon unterwegs.
Das nur als Beispiel.

@Lüder: Versteh ich Dich richtig, dass Du Schere, Spreizer und Zylinder ungekuppelt mitführen willst und sie auch einzeln in die Geräteablage legst?
Welchen Vorteil hat das aus Deiner Sicht gegenüber der altpraktizierten Methode mit zwei Schnellangriffseinrichtungen? Denn bei 20m Schnellangriff komme ich aus der Geräteablage über den äußeren Kreis bis in den inneren Kreis, um Schere/Spreizer dort einzusetzen.

Jan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorStef8an 8B., Alpen/Aachen / Nordrhein-Westfalen366436
Datum19.10.2006 15:457226 x gelesen
Geschrieben von Jan Haagenir haben im letzten Jahr mehrere VUs gehabt, wo wir den Rettungszylinder einsetzen wollten. Und jedes Mal geht (wertvolle) Zeit verloren, wenn ein Gerät umgebaut werden muss (hoffentlich das, was Du parallel zum Zylindern NICHT einsetzen mußt).

Wir handhaben das in der Regel so, dass ohnehin ein zweiter Rettungssatz in Bereitschaft steht, der dann bei Bedarf (und das ist fast immer der Fall) die Zylinder einsetzt. Hier brauch dann der "erste" gar nicht umgebaut werden.

Wenn man mal ehrlich ist: Die zwei Minuten, die das umstöpseln des zweiten Satzes braucht hat man immer. Und wenn nicht, dann ist der Drops eh gelutscht.



Mit kameradschaftlichen Grüßen
Stefan


Feuerwehr Alpen
Auch wenn es eigentlich klar sein sollte: meine hier geschriebenen Beiträge sind nur für die Veröffentlichung in diesen Forum gedacht und sie stellen auch nur meine persönliche Meinung dar.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorThom8as 8M., Burgen / Rheinland-Pfalz366443
Datum19.10.2006 16:047144 x gelesen
Geschrieben von Jan HaagenWelchen Vorteil hat das aus Deiner Sicht gegenüber der altpraktizierten Methode mit zwei Schnellangriffseinrichtungen? Denn bei 20m Schnellangriff komme ich aus der Geräteablage über den äußeren Kreis bis in den inneren Kreis, um Schere/Spreizer dort einzusetzen.Naja, die "altpraktizierte Methode" ist ja eher ohne Schnellangriffseinrichtungen da es diese zu Anfang der hydraulischen Rettungssätze noch gar nicht gab...

Gruß
Thomas


Aerodynamik ist etwas für Leute, die keine Motoren bauen können. (Enzo Ferrari)

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPete8r S8., Aholming / BY366444
Datum19.10.2006 16:097236 x gelesen
Geschrieben von Jan Haagenwir haben im letzten Jahr mehrere VUs gehabt, wo wir den Rettungszylinder einsetzen wollten. Und jedes Mal geht (wertvolle) Zeit verloren, wenn ein Gerät umgebaut werden muss

Wenn du so argumentierst, müsstest du aber konsequenterweise 5 Haspeln dranhaben, denn du weißt im Voraus nie, welche Zylindergröße du gerade brauchst.

Gruß
Peter


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8H., Rendsburg / Schleswig-Holstein366449
Datum19.10.2006 16:207221 x gelesen
argumentieren würd ich es nicht nennen.

Klar - welchen Zylinder bau ich standardmässig an? Nehm ich den "kleinen" - kommt als nächstes evtl. ein VU mit LKW. usw usw.
Ich könnt jetzt auch sagen - lieber einen Zylinder standardmässig angeschlossen als gar keinen. Oder wenn sich abzeichnet, dass ich einen größeren brauche, kann ich den Zylinder umbauen, ohne Schere und Spreizer lahm zu legen.

Und das Reserve-Aggregat müßte konsequenterweise dieselbe Ausstattung haben, falls das erste ausfällt.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Saar366452
Datum19.10.2006 16:287242 x gelesen
wenn man diesen Gedanken duchexerziert kommt man auf mindestens 5 Leitungen (SChere, SPreizer, Pedalschneider, Zylindergroß und klein [zwischengrößen nicht berücksichtigt ])

wenn man 2 Aggregate betückt dann macht imho schere+spreizer / mittlerer Zylinder + Pedalscheider am meisten sinn


Mit kameradschaftlichem Gruß

Florian

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMart8in 8S., Elmshorn / S-H366455
Datum19.10.2006 16:357258 x gelesen
Hallo,

wir haben es seit einiger Zeit im Einsatz. Ich finde es praktisch auch den Zylinder ohne Kuppeln sofort vornehmen zu können. Sicherlich müsste man Konsquenterweise auch die anderen Zylinder mit Haspel versehen.
Es ist aber glaube ich eher ein Geld-/Platz-/Gewichtsproblem welches in die Überlegungen zur Anschaffung berücksichtigt werden sollte.
Wir haben auf dem RW2 gerade so noch entsprechende Reserven gehabt.

Was ich aber nicht verstanden habe warum die Haspel mit roten Schläuchen bestückt ist. Hebel und dritter Abgang sind blau gehalten. Naja, in 10 Jahren können wir das ja ändern...

mkG

Martin

meine Meinung usw.


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 B.8, Völklingen / Saar366456
Datum19.10.2006 16:377170 x gelesen
in wievielen Farben gibt es es eigentlich die Hydraulikschläuche ?


Mit kameradschaftlichem Gruß

Florian

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorJan 8H., Rendsburg / Schleswig-Holstein366457
Datum19.10.2006 16:427234 x gelesen
und dann beide Aggregate auf demselben Fahrzeug? Falls eines mal anderweitig (2. Einsatz, Werkstatt, JF-Übung) nicht zur Verfügung steht...

Na, ich glaub nicht, dass das jede Feuerwehr leisten kann. Das ist sicher auch nicht die Zielrichtung, dass wir alle Eventualfälle abdecken können sollen.
Aber die drei gängigen Geräte (Schere, Spreizer und mittleren/kleinen Zylinder) im ERSTangriff halte ich da schon für sinnig.

Jan

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen366478
Datum19.10.2006 17:237246 x gelesen
Geschrieben von Jan HaagenVersteh ich Dich richtig, dass Du Schere, Spreizer und Zylinder ungekuppelt mitführen willst und sie auch einzeln in die Geräteablage legst?


alles gekuppelt und gleich voll einsatzbereit ist natürlich supergut - allerdings ist ein Hydroaggregat mit zwei Haspeln und zwei aufgelegten Geräten nicht wirklich gut zu transportieren.

Wenn das Trägerfahrzeug schlecht steht - hydr. Satz auf der falschen Fahrzeugseite, Heck etc. kann schon mal eine Umrundung des Trägerfahrzeugs nötig sein oder die Fahrzeuglänge muß überbrückt werden. Dann können 20 m schnell zu kurz sein und man muß plötzlich- was niemand wollte und schon gar nicht bedacht hat- der ganze Kram rausgehoben und getragen werden.

Mit drei Haspeln will ich das gar nicht versuchen...

Dagegen gefällt mit ein Hydrogerät gekuppelt mit einem kompakten Hydroaggregat viel besser.

Da ja erstmal die Lage erkundet und die Stabilisierungsmaßnahmen ergriffen werden, kann man sich überlegen , wie schnell das Kuppeln geschehen muß.

Gruß LP


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorFlor8ian8 O.8, Hamburg / Hamburg366495
Datum19.10.2006 18:277236 x gelesen
Hallo Jan,

Geschrieben von Jan HaagenWäre das Weber-Aggregat mit den Holmatro-Schläuchen kombinierbar, wo nur noch ein Schlauch vorhanden ist?

Da Webergeräte mit 630 bar und Geräte von Holmatro, auch die mit CORE ausgestatteten, mit 720 bar betrieben werden, ist dies meines Wissens nach nicht möglich.

Beste Grüße aus Hamburg


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorChri8sto8f S8., Vilseck / Bayern / Opf.366515
Datum19.10.2006 20:267225 x gelesen
Hi,

Geschrieben von Lüder Pottist halte von Schnellangriff und fest verkuppeltem Kram gar nichts mehr, weil wir nicht mehr mit unserem Vehikeln in die Unfallstelle reinfahren und dann direkt an die Unfallaustos ranrangieren.

Davon bin ich auch nicht ausgegangen! Das Aggregat wird selbstverständlich vom Fahrzeug runter genommen und von der Geräteablage aus eingesetzt!
Mit zwei Schlauchhaspeln und zwei angeschlossenen Geräten ist das noch gut möglich (eine TS muss ich ja schließlich auch entnehmen!)

Auch wenn nicht mit Geräteablage gearbeitet wird gehört das Aggregat runter vom Fahrzeug! Wenn mir die 20m Schläuche ausreichen steht mein Einsatzfahrzeug eindeutig zu nah an der Einsatzstelle (Lärm, Abgase usw.).


MkG.
Christof

www.feuerwehr-vilseck.de


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 19.10.2006 13:34 Sven7 F.7, Grimmen
 19.10.2006 14:28 Chri7sto7f S7., Vilseck
 19.10.2006 14:35 Jan 7H., Rendsburg
 19.10.2006 14:37 Lüde7r P7., Kelkheim
 19.10.2006 20:26 Chri7sto7f S7., Vilseck
 19.10.2006 14:40 Chri7sto7f S7., Vilseck
 19.10.2006 15:34 Jan 7H., Rendsburg
 19.10.2006 16:04 Thom7as 7M., Burgen
 19.10.2006 17:23 Lüde7r P7., Kelkheim
 19.10.2006 15:45 Stef7an 7B., Alpen/Aachen
 19.10.2006 16:09 Pete7r S7., Aholming
 19.10.2006 16:20 Jan 7H., Rendsburg
 19.10.2006 16:28 Flor7ian7 B.7, Völklingen
 19.10.2006 16:42 Jan 7H., Rendsburg
 19.10.2006 18:27 Flor7ian7 O.7, Hamburg
 19.10.2006 16:35 Mart7in 7S., Elmshorn
 19.10.2006 16:37 Flor7ian7 B.7, Völklingen
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt