News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaWelche Rundschlingen/ Hebebänder/ Schäkel??7 Beträge
RubrikTechn. Hilfeleistung
 
AutorTors8ten8 P.8, Apensen / Niedersachsen469358
Datum11.03.2008 18:288022 x gelesen
Hallo Forum.

Welche Rundschlingen verwendet ihr im Einsatz ( Hersteller, Tragkraft) ??
Wie sind eure Erfahrungen im Vergleich zu Stahlseilen??
Hat jemand Bilder wie sie im Fahrzeug verlastet sind??

Fragen über Fragen.....


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen469363
Datum11.03.2008 18:556075 x gelesen
... liegen einfach in einer Kiste

...für die meisten Fälle besser als Stropps. Allerdings braucht man auch den Stropp, weil scharfe Kanten dann doch die Rundschlinge schädigen, zB Schutzplankenprofile.

... die üblichen Verdächtigen aus der Industrie, Branchenbuch

... mindestens so stark wie die Zugeinrichtung, bei uns mindestens 5 Tonnen, tatsächlich aber dann 8 oder 10 Tonnen...


Grüße

Lüder Pott

Wer sich getroffen fühlt, war mit großer Wahrscheinlichkeit gemeint...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorHenn8ing8 H.8, Wankendorf / Schleswig-Holstein469366
Datum11.03.2008 19:266226 x gelesen
Hallo Thosten,

Wichtig ist, das deine Rundschlingen auch zu den anderen Geräten passen. Zum Beispiel, wenn Du einen 1,6 kN Mehrzweckzug hast braucht du keine 10 to Schlinge. (so wie Lüder auch schon schrieb)
Die meisten Schäkel die in "normalen" Feuerwehrfahrzeugen mitfahren sind 3to-Schäkel.
Demnach braucht die Schlinge auch nicht größer sein.
Wir verwenden zwei verschiedene Längen 3 to Schlingen, in 2m und 4m. Verlastet sind sie einfach in der Alukiste in der auch der Mehrzweckzug liegt.
In vergleich zum Stahlseil hat die Schlinge im Bereich "Komfort" die klar Nase vorn (Leichter, besser irgendwo durchzuziehen...) Bei scharfen Kanten aber immer das Stahlseil benutzen, sonst Aussonderungsfall.

Gruß Henning


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
Autorwern8er 8n., reischach / bayern469375
Datum11.03.2008 21:136022 x gelesen
Geschrieben von Henning HeldtWichtig ist, das deine Rundschlingen auch zu den anderen Geräten passen.

Richtig, wobei wir auf dem Rüstwagen Schlingen von 1,0 bis 10 to mitführen, je nach erforderlichem Einsatzzweck.
Ebenso halten wir es mit den Schäkeln.

Geschrieben von Henning HeldtBei scharfen Kanten aber immer das Stahlseil benutzen, sonst Aussonderungsfall.

Bei scharfen Kanten soll man auch kein Stahlseil benutzen, da das ebenfalls ein Aussonderungsfall wird. Besser ist da allemal eine entsprechende Kette.

Wir haben die Sthalseile auf dem RW nochnie verwendet. Entweder wird die Kette eingesetzt, oder eine entsprechende Rundschlinge.

mkg

Werner


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorDani8el 8B., Westhofen / Rheinland-Pfalz469436
Datum12.03.2008 00:485948 x gelesen
Hallo!

Wir verwenden Rundschlingen von Meili, wobei wie schon gesagt wurde es da nicht so sehr drauf ankommt...
Verwendung finden 12 to Schlingen und Schäkel für die Winde vom RW (5 to Zugkraft, Umlenkrolle plus Sicherheit: 12 to) und 4 to Schlingen für den 1,6 to Mehrzweckzug. Alles in verschiedenen Längen und Lose liegend in einer Schublade verlastet.

MfG
Daniel


Meine hier geschriebenen Beiträge sind nur für die Veröffentlichung in diesem Forum gedacht. Weiterhin stellen sie auch nur meine persönliche Meinung und nicht die Meinung der Feuerwehr Westhofen oder einer sonstigen Institution dar.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorLüde8r P8., Kelkheim / Hessen469446
Datum12.03.2008 01:545931 x gelesen
Geschrieben von werner neudeckerBei scharfen Kanten soll man auch kein Stahlseil benutzen, da das ebenfalls ein Aussonderungsfall wird. Besser ist da allemal eine entsprechende Kette

Meist ist eine Kette in der entsprechenden Tonnage sehr schwer und teuer- dann lieber ein Drahtseil zerstören, das nur ein Bruchteil kostet...


Grüße

Lüder Pott

Wer sich getroffen fühlt, war mit großer Wahrscheinlichkeit gemeint...

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorMich8ael8 F.8, Riedenburg / Bayern469797
Datum14.03.2008 11:035976 x gelesen
Hallo Torsten,

wir haben auch alle möglichen Größen und Längen auf RW und DLK in einer Alukiste oder Schubfach gelagert.

Was IMHO noch wichtig wäre, ist die jährliche Prüfung durch einen Sachkundigen für Anschlagmittel.
Das ist evtl. auch ein Kostenfaktor.


Gruß Michael


Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 11.03.2008 18:28 Tors7ten7 P.7, Apensen
 11.03.2008 18:55 Lüde7r P7., Kelkheim
 11.03.2008 19:26 Henn7ing7 H.7, Wankendorf
 11.03.2008 21:13 wern7er 7n., reischach
 12.03.2008 01:54 Lüde7r P7., Kelkheim
 12.03.2008 00:48 Dani7el 7B., Westhofen
 14.03.2008 11:03 Mich7ael7 F.7, Riedenburg
zurück


Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt