News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

xxx

RubrikTechn. Hilfeleistung zurück
ThemaSpineboard – welche Länge ist „optimal“?6 Beiträge
AutorMich8ael8 B.8, Freigericht-Somborn / Hessen562976
Datum09.06.2009 13:30      MSG-Nr: [ 562976 ]5008 x gelesen

Hallo Manuel,

Geschrieben von Manuel SchmidtDafür sind die Gurte mit Karabiner schneller in die Stege eingehakt...

Leider können die Karabiner aber nur an den Stegen fixiert werden, dadurch sind die individuellen Fixierungsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Das empfinde ich als erheblichen Nachteil gegenüber den Gurten mit Schlaufe.

Geschrieben von Manuel SchmidtMichael: Wie fixiert ihr mit den Gurten den Patienten?

Wir fixieren immer recht individuell und in Abhängigkeit von:
- der Körpergröße (Länge und Umfang),
- dem vorliegenden Verletzungsmuster,
- den notwendigen Transportwegen bei der Rettung (horizontal, vertikal, durchs Gelände, etc.)

Geschrieben von Manuel SchmidtGerade bei den Gurtsystemen mit Einzelgurten finde ich eine Fixierung die Verhindert, dass der Patient nach Oben rutscht schwerer als mit einem "Spinnen-System"
hierbei werden die oberen Orangenen Gurte über die Schulter gelegt und dann soweit wie möglich unten Fixiert um ein hochrutschen des Patienten zu verhindern.


Und wie sichert man den Patienten mit einem Spinnen-System gegen Durchrutschen nach unten bei einer Vertikal-Rettung?

Ich habe die Gurtspinne immer als nachteilig empfunden, da man hier systembedingt oftmals einen Gurt hat wo man ihn verletzungsbedingt nicht gebrauchen kann und mir die Immobilisation mit Einzelgurten immer nachhaltiger erschien.

Geschrieben von Manuel SchmidtDie Speedblocks von Laerdal finde ich in der Anwendung etwas praktischer, jedoch ist gerade für gelegentlichen Gebrauch die einmal-Variante des Headbed unschlagschlagbar.

Die Speedblocks haben wir ursprünglich auch verwendet. Nach entsprechenden Einsätzen musste das ganze Gerödel dann immer gereinigt und desinfiziert werden und auch die Polster getauscht werden. Das wurde nach einigen Einsätzen lästig und dann sind wir auf die Klebe-Fixierung umgestiegen.

MkG MB


Dieser Beitrag gibt wie immer nur meine ganz private Meinung wieder.

Hier bin ich beschäftigt: http://www.proff.me

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

<< [Master]antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 08.06.2009 23:50 Mich7ael7 B.7, Freigericht-Somborn Spineboard – welche Länge ist „optimal“?
 09.06.2009 11:22 Manu7el 7S., Westerwald
 09.06.2009 13:05 Chri7sto7f S7., Vilseck
 09.06.2009 20:10 Sasc7ha 7T., Limbach-Oberfrohna
 10.06.2009 00:19 Chri7sto7f S7., Vilseck
 09.06.2009 13:30 Mich7ael7 B.7, Freigericht-Somborn
 09.06.2009 20:11 Juli7an 7H., Stemwede

0.019


Spineboard – welche Länge ist „optimal“? - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt