News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

RubrikTechn. Hilfeleistung zurück
ThemaSpineboard – welche Länge ist „optimal“?6 Beiträge
AutorJuli8an 8H., Stemwede / NRW563022
Datum09.06.2009 20:11      MSG-Nr: [ 563022 ]4723 x gelesen

Hallo,

Geschrieben von Michael BleckUnd wie sichert man den Patienten mit einem Spinnen-System gegen Durchrutschen nach unten bei einer Vertikal-Rettung?

Ein Gurt wird direkt stramm unter die Schultern gezogen, dann rutscht der Patient nicht nach unten durch.

Geschrieben von Michael BleckIch habe die Gurtspinne immer als nachteilig empfunden, da man hier systembedingt oftmals einen Gurt hat wo man ihn verletzungsbedingt nicht gebrauchen kann und mir die Immobilisation mit Einzelgurten immer nachhaltiger erschien.

Bei der hier verwendeten Gurtspinne lassen sich alle Gurten flexibel verschieben.

Gruß,
Julian


Ich vertrete hier ausschließlich meine persönliche und private Meinung und nicht die der Organisationen, der ich angehöre.


"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt."
Albert Einstein

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

<< [Master]antworten 
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 08.06.2009 23:50 Mich7ael7 B.7, Freigericht-Somborn Spineboard – welche Länge ist „optimal“?
 09.06.2009 11:22 Manu7el 7S., Westerwald
 09.06.2009 13:05 Chri7sto7f S7., Vilseck
 09.06.2009 20:10 Sasc7ha 7T., Limbach-Oberfrohna
 10.06.2009 00:19 Chri7sto7f S7., Vilseck
 09.06.2009 13:30 Mich7ael7 B.7, Freigericht-Somborn
 09.06.2009 20:11 Juli7an 7H., Stemwede

0.018


Spineboard – welche Länge ist „optimal“? - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt