News Newsletter Einsätze Feuerwehr-Markt Fahrzeug-Markt Fahrzeuge Industrie-News BOS-Firmen TV-Tipps Job-Börse

banner

THW: Gruppenführer oder Geschäftsführer
FW: Gruppenführer
Zugführer
Standardeinsatzregel
Rettungsdienst
Rettungsdienst
Mannschaftstransportwagen
RubrikTechn. Hilfeleistung zurück
ThemaGeordnete Fahrzeugaufstellung - eine zeitgemässe Forderung5 Beiträge
AutorMatt8hia8s O8., Waldems / Hessen651234
Datum28.10.2010 11:46      MSG-Nr: [ 651234 ]3733 x gelesen

Moin,

die Praxis lehrt mich, dazu eine nicht ganz ausschließlich positive Meinung zu vertreten. Auf Autobahnen, Schnellstraßen oder auch ausreichend breiten Bundesstraße mag das aufstellen im Schrägverfahren nicht so schlecht sein. Aber auch da sollte mans ich vorher genau überlegen, so man anfängt aufzustellen, weil das Umsetzen dann später nicht einfacher ist.

Auf Landstraßen und allem, was sagen wir mal unter 10 m breit ist wird das schon schwierig. Wenn man da krampfhaft versucht schräg aufzustellen hat man schnell mal ein Trittbrett weniger... Und im Extremfall blockiert man weiter Anrückende Fahrzeuge (RW, Krank, sonstirgendwas was nach vorn muss).

Es fängt meiner Meinung nach bereits im kleinen an -> oft kann der ersteintreffende GF oder auch ZF sich nicht so gut um die rückwärtige Raumordnung kümmern. Und binnen weniger Minuten schlagen dann Fahrzeuge im Minutentakt ein, so dass er während der Erkundung meist schon einen haufen Fahrzeuge stehen hat, die er am Ende nicht mehr weg bekommt. Während man das bei der eigenen Wehr und ggf. auch den Nachbarn noch per SER regeln könnte halte ich es dann eher für schwierig, den RD da unter zu bringen, da man je nach gemeldeter Anzahl der Verletzten nicht von vornerein weiß, wieviele Rettungsmittel und ggf. aus welcher Richtung kommen. Zudem ist die Sicht nach hinten, grade bei engen Straßen, oft durch das eigene Fahrzeug soweit verstellt, dass man nicht mal eben durch einen kurzen Blick nach hinten abschätzen kann, wie die Aufstellsituation ist.

Für sinnvoll hielte ich von daher neben der Festlegung (soweit möglich) der eigenen Aufstellung (1. und 2. TH-Satz nach vorn, Fläche für den RD, ggf. Zuständigkeit für die Raumordnung, Festlegung, dass Sekundärfahrzeuge wie MTW o.ä. möglichst nicht den Platz an der E-Stell verstopfen usw.) auch die Frühzeitige festlegung eines Bereitstellungsraumes, und das halten von weiteren Einsatzmitteln dort statt an der E-Stelle.

Gruß, otti


"You can't be a real country unless you have a Beer and an airline. It helps if you have some kind of a football team, or some nuclear weapons, but at the very least you need a Beer!" Frank Zappa

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

<< [Master]antworten 
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 28.10.2010 09:25 Wolf7gan7g B7., Gersthofen
 28.10.2010 10:22 Ulri7ch 7C., Düsseldorf
 28.10.2010 10:49 Wolf7gan7g B7., Gersthofen
 28.10.2010 12:01 Olaf7 T.7, Dortmund
 28.10.2010 11:46 Matt7hia7s O7., Waldems

0.032


Geordnete Fahrzeugaufstellung - eine zeitgemässe Forderung - Feuerwehr-Forum / © 1996-2017, www.FEUERWEHR.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt